Gebäudehülle Schweiz und der Schweizerische Gerüstbauunternehmerverband SGUV haben zeitgleich mit dem Baumeisterverband bei der Suva gegen die Kampagne «Sonne» eine Einsprache deponiert.

Gebäudehülle Schweiz sieht durch die neuen Vorgaben das Arbeiten in der Höhe und auf dem Dach behindert. Nach Gesprächen zwischen den Verbänden und der Suva wurde das Obligatorium für Nackenschutz und Stirnblende zurückgenommen, das gemeinsame Ziel UV-Schutz bleibt bestehen. 
Das Ende Mai 2018 von der Suva angekündigte Obligatorium für Nackenschutz und Stirnblende zum Schutz gegen UV und Hautkrebs hat sowohl im Bauhauptgewerbe als auch im Ausbaugewerbe zu einer grossen Verunsicherung bei den Unternehmern und beim Baustellenpersonal geführt. Die Kommission Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz von Gebäudehülle Schweiz und SGUV begrüsst im Namen der beiden Verbände einen wirksamen UV-Schutz mit praxistauglichen Massnahmen. Jedoch hätte die Kommission von Gebäudehülle Schweiz bei der Beurteilung und Definition neuer Massnahmen unter Berücksichtigung der Unfallgefahr bei Arbeiten in der Höhe hinzugezogen werden müssen.

zur Mitteilung