Das Parlament hat am 23. September das revidierte Energiegesetz verabschiedet. Für Altbauten soll ab 2023 ein CO2-Grenzwert gelten, wenn die Heizung ersetzt werden muss.

Hausbesitzer können damit nur noch dann eine neue Ölheizung einbauen, wenn das Haus gut isoliert ist. Der Grenzwert von maximal 20 Kilogramm CO2 pro Quadratmeter Energiebezugsfläche und Jahr soll in Fünfjahresschritten um jeweils fünf Kilogramm reduziert werden. Kantone, welche ihre Energiegesetzrevisionen beim Inkrafttreten des CO2-Gesetzes bereits umgesetzt haben, können die neuen Grenzwerte bis 2026 aufschieben.

Details zum revidierten Energiegesetz

AEE Wärmeinitiative

Zum Video

Mit der Broschüre «Königsweg e+» zeigen Sie Bauherrschaften auf, wie diese ihr Liegenschaft gemäss der gesetzlichen Verordnung modernisieren und gleichzeitig Geld und Energie sparen können. Bestellen Sie die mit Ihrem Logo personalisierte Broschüre jetzt in der MarketingBox.

TIPP

 

Zurück