In der Volksabstimmung vom 27. September 2020 wurde die Vorlage für einen bezahlten Vaterschaftsurlaub mit 60.3% Ja-Stimmen angenommen.

Damit können Väter innerhalb von sechs Monaten ab Geburt eines eigenen Kindes zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Wie verhält sich das neue Gesetz mit den bereits bestehenden Bestimmungen aus dem aktuellen GAV im schweizerischen Gebäudehüllengewerbe?

Im aktuellen GAV 2020 – 2023 ist in Artikel 40 «Absenzenregelung» unter Absatz 40.1 lit. b vorgegeben, dass der Arbeitgeber – sofern diese Absenzen nicht auf arbeitsfreie Tage fallen – bei der Geburt eines eigenen Kindes 5 Tage bezahlten Urlaub auszurichten hat. Durch den vom Stimmvolk angenommenen Vaterschaftsurlaub vom September 2020 kommen im jetzigen Fall deren 10 zu 80% durch die Erwerbsersatzordnung entschädigten Arbeitstage hinzu. Im Sinne einer gegenseitig vertretbaren Umsetzung des neuen Gesetzes und der bereits ausgehandelten und allgemeinverbindlich erklärten Regelung im GAV haben sich die Sozialpartner des GAV im schweizerischen Gebäudehüllengewerbe – Gebäudehülle Schweiz sowie die Gewerkschaften Unia und Syna – wie folgt geeinigt:

Per 01.01.2021 werden den GAV-unterstellten Arbeitnehmenden, die ihrerseits Vater werden, zwei Wochen (zehn Arbeitstage) innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt als Vaterschaftsurlaub gewährt. Dies im Rahmen des neuen Gesetzes zum Vaterschaftsurlaub. Der betreffende Arbeitnehmende hat während dieses Vaterschaftsurlaubs 100% des anfallenden Lohnes zugute. Dabei hat der betroffene Mitarbeitende keine Vorkehrung betreffend Anmeldung für die Entschädigung zu treffen. Die Anmeldung für die einmalige Entschädigung durch die Ausgleichskasse ist durch den Arbeitgebenden vorzunehmen. Die Differenz zwischen dem Lohnausgleich an den betreffenden Arbeitnehmenden von 100% und der Entschädigung aus der Ausgleichskasse hat der Arbeitgeber zu tragen. Das heisst, dass der betreffende Arbeitnehmende während dem gesetzlich gewährten Vaterschaftsurlaub keine Lohneinbussen auf sich nehmen muss.

Für Fragen oder Unklarheiten, die sich aus dieser neuen Bestimmung ergeben, wenden Sie sich bitte direkt an Gebäudehülle Schweiz.

 

zurück